Ostschweizer Start-up für ZKB Pionierpreis nominiert

Ostschweizer Start-up für ZKB Pionierpreis nominiert

Elf Deeptech-Startups wurden dieses Jahr für den mit 100'000 Franken dotierten ZKB Pionierpreis Technopark nominiert. Welches von ihnen gewinnt, entscheidet sich am 11. Mai.

Der ZKB Pionierpreis Technopark gehört zu den renommierten Schweizer Jungunternehmerpreisen. Seit exakt 20 Jahren wird er bereits vergeben. Nun ist klar, welche Startups zu den Nominierten für 2021 gehören. Mit dabei ist die St.Galler Matriq AG.

Die Matriq AG kann mit ihrer patentierten DynamicMold‐Technologie sämtliche Kunststoffteile eindeutig, individuell und auch fälschungssicher mit einem QR‐, einem Datamatrix‐ oder einem kundenspezifischen Code markieren – gemäss Matriq günstiger, schneller, sicherer und smarter als alle anderen Technologien. Ein Formeinsatz in der Grösse eines Bleistifts markiert jedes Bauteil bereits im Inneren der Herstellmaschine, ohne dessen Prozess zu verlangsamen. Für Rückverfolgbarkeit, Information, UDI-Kennung, Echtheit und Sicherheit, optisch auslesbar mit Industriescanner oder Smartphone-Kameras.

Im August des vergangenen Jahres hat die Matriq AG in einer überzeichneten Finanzierungsrunde der Serie A 1,75 Millionen Franken aufgenommen.

Die weiteren Nominierten

  • Cowa Thermal Solutions (Luzern): Kapsel-Technologie für Wärmeenergie-Speicherung
  • CustomSurg (Zürich): Personalisierte Medizin für komplexe Unfallchirurgie
  • Dimpora (Zürich): Umweltfreundliche Membranen mit nahtloser 3D-Montage für Outdoor-Bekleidung
  • FenX (Zürich): Dämmstoffe aus mineralischen Abfällen für Bauindustrie
  • Hemotune (Zürich): Magnetische Nanopartikel für Blutreinigung
  • Oxara (Zürich): Nutzbarmachung von Aushubmaterial für zementfreien
  • Beton Oxyle (Zürich): Nanoporen-Katalysator für Entfernung von giftigen Mikroverschmutzungen im Abwasser
  • Planted Foods (Kempthal): Pflanzenfasern und –Proteine nutzen für Fleischersatz
  • Sublime Technology (Lugano): 3D-Sizing-Engine für tiefere Retourenquote im Mode-Bereich
  • Volumina Medical (Lausanne): Dynamische Biomaterialien für rekonstruktive und plastische Chirurgie

Die Preisverleihung geht am 11. Mai 2021 über die Bühne. Die Gewinner-Firma erhält 98'696.04 Franken (10000 x Pi im Quadrat). Der zweite und der dritte Platz werden mit einem Preisgeld von je knapp 10'000 Franken prämiert.

Zum ersten Mal wurde der Award vor 20 Jahren vergeben. Aus Anlass des Jubiläums haben die Organisatoren einen Blog aufgeschaltet, auf dem sie in den nächsten Monaten spannende Geschichten und Eindrücke aus den 20 Jahren publizieren.

Newsletter