Helvetia Venture Fund investiert in Urban Connect

Helvetia Venture Fund investiert in Urban Connect

Mit dem Venture-Arm der St.Galler Versicherungsgruppe erhält das Zürcher Start-up Urban Connect einen neuen Grossaktionär.

Roche, Google, Lonza, Implenia und Ikea machen es schon, weitere Grossfirmen werden folgen: Sie lassen ganze Mobilitätsflotten von Urban Connect managen. Das Start-up übernimmt die Beschaffung und Bewirtschaftung der Fahrzeuge, welche die Mitarbeiter der angeschlossenen Firmen über eine unternehmenseigene App buchen und entsperren können. Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist in die App integriert.

Nun haben die Zürcher einen neuen Grossaktionär. Der Helvetia Venture Fund wird eine Minderheitsbeteiligung an Urban Connect übernehmen. Mit den neuen Mitteln wolle man die Präsenz in der Schweiz ausbauen und die Expansion ins Ausland vorbereiten, heisst es in einer Medienmitteilung.

Erschliessung neuer Geschäftsmodelle

«Helvetia ist für uns mehr als eine Investorin. Als Versicherung kennt sie die sich wandelnden Bedürfnisse von Grossfirmen und deren Mitarbeitenden und bietet so eine zusätzlich wertvolle Perspektive für unsere Strategie», kommentiert Robert Ruttmann, Mitgründer und CEO von Urban Connect.

Aus Sicht der Helvetia gehört das Investment zur Umsetzung der Strategie «helvetia 20.25», die einen Schwerpunkt auf das Erschliessen neuer Geschäftsmodelle legt: «Mit der Beteiligung an Urban Connect haben wir die Chance, im Bereich der Unternehmensmobilität von Anfang an dabei zu sein. Ausserdem können wir Erkenntnisse über die Bedürfnisse der Unternehmenskunden in die eigenen Produkte und Dienstleistungen einfliessen lassen», erklärt Adrian Kollegger, Mitglied der Geschäftsleitung Schweiz von Helvetia.

Newsletter